Reflexintegrations-Training (KinFlex®)

Jeder Mensch entwickelt schon in der Gebärmutter frühkindliche Reflexe, die ihm bei der Geburt und in den ersten Lebensjahren helfen.

Die meisten dieser Reflexe treten dann in den ersten drei Lebensjahren (so ist es von der Natur vorgesehen) wieder in den Hintergrund, sie werden integriert.

Wenn dies nicht oder nur teilweise der Fall ist ergeben sich Probleme wie beispielsweise

  • Konzentrationsmangel
  • Hyperaktivität, Unruhe
  • fehlende Impulskontrolle
  • geringe Stresstoleranz
  • Gleichgewichtsprobleme
  • Überempfindlichkeit
  • Schulangst
  • schwaches Selbstwertgefühl
  • schwere Körperkoordination
  • Lese-/Rechtschreibschwäche
  • Höhenangst
  • Schwierigkeiten bei der Abschätzung von Geschwindigkeiten, Entfernungen usw.
  • Dyskalkulie
  • wenig Ordnungsfähigkeit
  • schlechtes Zeitgefühl
  • schlechte Körperhaltung
  • Einnässen mit über 5 Jahren
  • Skoliose
  • Plattfüße
  • uvam.

Im Reflexintegrations-Training finden wir im ersten Schritt heraus, welcher Reflex nicht integriert ist. Dabei gehen wir nach einer festen Reihenfolge vor.

Ist ein Reflex nicht integriert, so holen wir dies einfach nach.

Wir schauen nach insgesamt 17 frühkindlichen Reflexen und um alle "offenen" frühkindlichen Reflexe zu integriert sind in der Regel zwischen 3 und 5 Sitzungen (mit einem Anstand von 1 bis 4 Wochen) notwendig.

Noch mehr Informationen zum Reflexintegrations-Training  (KinFlex®) erhälst Du auf meiner neuen Webseite (Klick). Dort (und auch nur dort) kannst Du auch Deinen Termin buchen.